Die Fantastischen Vier

Rekord

Eine Band, die als erste deutschsprachige Rapband einen Major-¬?Deal an Land zog und mit dem „Jetzt geht’s ab“ betitelten Debüt ziemlich genau voraussagte, was nach dieser Platte passieren würde: Sie haben den Weg geebnet für HipHop-¬?Deutschland, haben die Türen aufgestoßen für all die Rapmovements von Hamburg bis München. Ab „jetzt“ ging es wirklich ab.

Album Cover

Erscheinungsdatum: 24.10.2014

Die Fantastischen Vier trauen keinem Status Quo. Wenn sie alles erreicht haben, dann haben sie einfach nicht genug gesucht. Nach 25 Jahren haben Thomas D, Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon vielleicht viel gesehen und erlebt, aber eines noch lange nicht: Die Schnauze voll. Die Fantastischen Vier sind nicht angetreten um aufzuhören. Die Freundschaft dieser vier verschiedenen Typen, die Symbiose zwischen den Charakteren, die Einheit, die diese vier Schwaben bilden, ist eine Kreativitätswalze, die, was immer man auch versucht, einfach nicht gestoppt werden kann. Die Assoziationen-¬?Bombe, die gezündet wird, wenn sich die Männer im gleichen Raum bebinden, explodiert jedes Mal aufs Neue und die Asche, die dann auf uns runterschneit, in Form eines neuen Albums, ist nur die Spitze des Eisbergs.

Die Fantastischen Vier haben acht Studioalben eingespielt, vier Konzert- und zwei MTV-Unplugged-Alben aufgenommen und gaben ein gefeiertes „Heimspiel“ vor 65.000 Zuschauern in Stuttgart. Sie übertrugen das erste Live- Konzert in 3D auf rund 100 Kinoleinwände.
Die neue, neunte Platte aus dem Kreativitätskosmos der Vier heißt „Rekord“: Davon wird sie sicher wieder viele brechen. Aber niemals genug um die Band verstummen zu lassen.
Aktuelle Neuerscheinungen mit Video