Haudegen

Schweiß

Haudegen wie man sie kennt: Hagen und Sven machen keine Experimente. Sie machen einfach ihr Ding. Auf ihrem Album „Schweiß“ singen die beiden Hymnen über die Freundschaft und das Leben. Wenn es nach ihnen geht, ist das Album der legitime Nachfolger von „Lichtblick“ – und das Herz von Haudegen.

Was auf Herzen wirken soll, muss von Herzen kommen. Frei nach diesem Motto haben Haudegen ihr Album „Schweiß“ geschrieben: „Wenn 'Blut' der Kopf ist und 'Tränen' die Seele, dann ist 'Schweiß' das Herz von Haudegen!“ Hagen Stoll ist sich sicher: „Diese Platte zu machen, ging uns einfach von der Hand – das ist einfach Haudegen wie man sie kennt.“ Wer den wütenden Typen vom 'Blut'-Album nicht erleben will, bekommt hier den Haudegen, der ganz auf entspannt macht. Denn ein Haudegen ist zwar hart, wenn es drauf ankommt, – aber auch herzlich.

Wäre das Konzept dieses Mal nicht, drei Alben auf einen Schlag zu veröffentlichen – nämlich „Blut“, „Schweiß“ und „Tränen“ – dann wäre „Schweiß“ wohl der legitime Nachfolger von „Lichtblick“ aus dem Jahr 2015.

Haudegen sind sich einig, dass 'Schweiß' ein besonderes Album ist: „Es ist ein Hybrid aus 'En Garde', 'Schlicht und Ergreifend' und 'Lichtblick' – halt so, wie die Leute Haudegen lieben gelernt haben!“ Auf der Platte bekommt man den puren Haudegen-Sound.Christoph Hessler zeichnet als Produzent verantwortlich, aufgenommen haben Haudegen das Album in den legendären Hansa Studios.

Thematisch geht es auf „Schweiß“ um all das, was Menschen bewegt und sie zusammenschweißt. Haudegen machen sich Gedanken über die Welt – und sie machen keine Experimente. Hagen und Sven singen über die Freundschaft und das Leben.

„Wenn wir an so eine Sache herangehen, dann sehen wir vorm inneren Auge die Menschen, die unsere Musik hören: Von den kleinen Kindern über die Kindeskinder bis zur Omi – deswegen sagen wir ja auch, dass wir Familienmusik machen“, sagt Sven Gillert. Und so finden sich auf „Schweiß“ Hymnen für HaudegInnen, Haudegen – und Haudiggis, also die kleinen Fans. „'Schweiß' ist die sichere Wahl für jeden, dem Haudegen schon immer gefallen hat. Eigentlich musst du nicht einmal Haudegen-Fan sein!“, sagt Hagen und muss schmunzeln. „Da erfinden wir uns nicht neu“, erklärt er, „wir sind uns einfach bewusst, dass es hundert Prozent nach Haudegen klingt.“

Haudegen haben auf „Schweiß“ absolut das gemacht, was sie können und womit sie die Leute immer erreichen: Mit Gefühl. „Das ist das, was in uns steckt. Die Leute sollen sich darin wiederfinden. Das ist uns viel wichtiger, als mit der Musik erfolgreich zu sein“, sagen sie und sind sich sicher, dass jeder, der Haudegen schon immer gemocht hat, das Album lieben wird. Denn „Schweiß“ kommt von Herzen für Herzen.
Aktuelle Releases mit Video