Helikon

Stumme Detektive

Ist das da nun ein fulminant explodierender Feuerwerkskörper oder eine stinknormale Zimmerpflanze? Eine Seifenkisten-Zeitmaschine oder ein Fotoapparat? Schon der erste Blick aufs Cover von „Stumme Detektive“, dem zweiten Album des Hamburger Pop-Duos Helikon, zeigt, dass es Sängerin Anne Otto und Gitarrist/Songwriter Jochen Schmadtke immer um eine poetische Spurensuche im Alltag geht.

Album Cover

Erscheinungsdatum: 20.06.2014

Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Reihe farbiger Klekse, entpuppt sich nach und nach als Alltagsgegenstände, mit denen wir alle hantieren – wir haben sie in der Form bloß nicht gleich wiedererkannt.

Musikalisch und textlich ist dabei immer eine Portion Lakonie im Spiel. Dennoch: Egal, ob es ein sprudelnd-beiläufiges Gitarrensolo ist, eine klare, fast naive Gesangsmelodie oder ein schwebender Chor, immer wieder transportieren Helikon so etwas wie, tja, sagen wir: große Emotionen. Wer zuhört, stellt irgendwann den Blick auf unendlich, hin zu einem Sehnsuchtsort oder wer weiß wohin. Oder fühlt sich, als würde er „an einem kühlen Tag in eine warme Badewanne gelegt“.
So jedenfalls empfand es die Jury des Chanson-Fests Berlin, bei dem Helikon 2011 den Nachwuchspreis gewann. Einige der Stücke sind jetzt auf dem zweiten Album „Stumme Detektive“.
Stumme DetektiveAlbum erhältlich bei