High Heels Breaker

High Heels Breaker

High Heels Breaker ist das Alter Ego des Electronica Producers Domenico Ferrari. Der Zürcher mit italienischen Wurzeln, der auch schon mit Jamie Lidell auftrat, meldet sich nach über vierjähriger Produktionszeit mit seinem Album „High Heels Breaker“ zurück. Soundtüftler Ferrari hat für seine neuen Tracks mit analoger Elektronik Klangtexturen erschaffen und diese mit raffinierten Beats verschmolzen. Inspiriert durch Soul, Techno und Hip Hop hat er somit ein eigener Electro-Sound mit einem Touch Futurismus kreiert.

High Heels Breaker
Als Gastmusiker konnte er den Zürcher DJ Kalabrese und Sing- and Songwriter Sarah Palin mit ihrer aussergewöhnlichen Stimme gewinnen. Zu seinen Live-Sets bringt High Heels Breaker jede Menge Elektronik und fette Beats mit und lässt das Publikum tanzen bis die Absätze abbrechen.

High Heels Breakers (aka Domenico Ferrari) musikalischer Fokus ist die elektronische Musik. Er arbeitet auch als Komponist für Filmmusik, Tanztheater, Kunstinstallationen und unterrichtet Producing an der Zürcher Hochschule der Künste. Neben High Heels Breaker produziert Ferrari auch für das elektronische Duo Ferrari & Tomasi. Er arbeitete u.a. mit Jamie Lidell, Kalabrese, der New Yorker Spoken Word Künstlerin Latasha N. Diggs und Jojo Mayer am Sonar Festival in Barcelona und den Schweizer Rappern Big Zis und Skor.
High Heels Breaker performt seine Live Sets „solo“ oder als „Live Band“, inkl. Keyboards, Drums und Visuals.

Domenico Ferrari wächst als Sohn italienischer Einwanderer mitten in Zürich auf, wo seine Eltern ein Restaurant betreiben. Dort wird nicht nur gut gegessen, sondern auch Politik gemacht. Das Restaurant entwickelt sich zum Treffpunkt linker italienischer Einwanderer. Doch auch die Zürcher Sozialdemokraten schauen gerne auf eine Pizza vorbei.

Die über hundertjährige Geschichte dieser Institution hat namhafte Politiker und Minister angezogen. Lenin war während seiner Zürcher Jahre im Restaurant Cooperativo zu Besuch, sowie der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder.?Dieses politische Umfeld prägt den jungen Ferrari, auch wenn er heute sagt, dass er nicht selbst politisch aktiv sei, sondern seine Ideologie in der Musik gefunden habe.

Das politische Engagement seines Umfelds jedoch führte dazu, dass während des Schweizer Fichenskandals Ende der 80er Jahre - bei dem hunderttausende Bürger vom Staat bespitzelt wurden - auch sein Vater und Ferrari im Kindesalter selbst in einem über hundertseitigen Dossier katalogisiert wurden. Lange bevor es die NSA/Snowden-Affäre überhaupt gab.

Nach seinem Musikstudium lebt Ferrari (preisgekrönt mit einem Werkjahr der Stadt Zürich, Mitglied am Istituto Svizzero Roma, Kompositionsauftrag Pro Helvetia) in Zürich, New York und Rom. Er wird relativ jung Vater und bewegt sich fortan zwischen Clubmusik und Kompositionsaufträgen. Zwischen Party- und Familienleben. Der erfolgreiche Musiker schafft es, alles unter einen Hut zu bringen – und aus der anfangs nicht einfachen Situation gestärkt hervorzugehen. Dies, und eine gewisse Gelassenheit, widerspiegelt sich im Album „High Heels Breaker“. Ferrari zeigt, dass er mit seiner Musik noch immer zu den tonangebenden Künstlern der kontemporären elektronischen Musik gehört.
Aktuelle Releases mit Video