Kärtsy

Away

Kärtsy ist einer der vielseitigsten finnischen Rockmusiker, der auch außerhalb Finnlands, vor allem als Sänger der Band Waltari bekannt geworden ist. Darüber hinaus komponiert er aber auch seit über zehn Jahren Songs für repräsentative Projekte verschiedenster Stilrichtungen. Nun veröffentlich Kärtsy sein zweites Soloalbum „aWay“.

Album Cover

Erscheinungsdatum: 19.09.2014

Auf dem neuen Pop-, Rockgitarren- Album verbindet er vorurteilslos schwere und leichte Elemente. Kärtsy denkt mit „aWay“ außerhalb der gängigen Genregrenzen und kombiniert eine Vielzahl von Melodien zu einem modernen Rock Album mit kommerziellem Anspruch. Bewusst hat Kärtsy mit „aWay“ einen anderen Ansatz als bei Waltari gesucht. So macht er sich auf diesem Album mit dem Schreiben von Post-Rock Sounds vertraut, um sich klar als Solokünstler von seinen Waltari-Songs abzugrenzen.Textlich hat er sich dabei dieses Mal sehr von seinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen dieser Zeit inspirieren lassen, sozusagen seine Sicht auf die Welt, die das gesamte Album prägt. „Mit Waltari habe ich eher so etwas wie Missionsarbeit geleistet, in meiner Solokarriere bin ich näher an den Menschen dran, es ist als stehen sie selber im Fokus und auch im Brennpunkt der Verhältnisse. Ich würde es so deuten, dass ich und die Leute quasi auf einer Augenhöhe sind", sagt Kärtsy.
Aus dem kommenden Album „aWay“ wurde als erster Track die Singles „Fade Away“ ausgekoppelt und als B-Seite das etwas schwerere „The Lonely“. Wo das sommerliche „Fade Away“ sich noch eher textlich an alten Waltari Songs orientiert, ist „The Lonley“ den heutigen, ausgegrenzten Jugendlichen gewidmet, sowie der in ihrer einsamen Haut schmorenden Computergeneration. Das Video zu „Fade Away“ gibt es unter folgendem Link zu sehen: http://youtu.be/uLbAe4jhgr8. Als ein kompositorischer Höhepunkt des Albums ist der Song „Stepford Men“ zu sehen, der von dem Filmklassiker "Die Frauen von Stepford" inspiriert wurde.
Kärtsy komponierte in seiner Karriere für verschiedene Genres, wie Rock, Metal, HipHop, Rap, Techno, Theatermusik und Weltmusik. Dabei arbeitete im laufe der letzten Jahre mit Künstlern wie den Bomfunk MC`s, Apocalyptica, Children of Bodom, Him und Amorphis zusammen. Weiterhin hat er mit dem Choreographen Jorma Uotisen das Evangelium-Balett für die finnische Nationaloper ausgearbeitet. Kärtsy hat auch die Metalsinfonie "Death Metal Symphony in Deep C" komponiert, welche von Riku Niemen orchestriert wurde.
Ein weiteres, besonderes Highlight seines musikalischen Treibens war auch das Schreiben der Musik für die beiden Teile des Max Payne-Computerspiel aus dem Jahre 2000 und 2002, welches sich weltweit millionenfach verkaufen konnte.
Kärtsy`s erstes full-lenght rock-/pop Soloalbum Duty Freedum wurde 2010 veröffentlicht. Mit dieser Veröffentichung tourte er überall in Europa, als auch in China.
Im Jahre 2011 feierte Kärtsy mit Waltari das 25-jähriges Bandjubiläum mit der Veröffentlichung des Albums "Covers All", einer Biographie, sowie einer Tour durch Finnland und Europa.
AwayAlbum erhältlich bei

Aktuelle Neuerscheinungen mit Video