Melissa Naschenweng

Gänsehautgefühl

Eine steirische Ziehharmonika, eine gelungene Mischung aus traditioneller Volksmusik und modernem Pop und eine weiche, berührende Gesangsstimme - dies sind die vielversprechenden Zutaten der neuen CD von Melissa Naschenweng. Fernab von jedem Klischee besingt die hochtalentierte, sympathische Jungmusikerin in 14 wunderschönen Songs rund um die Liebe das einzigartige "Gänsehautgefühl", das wohl jeder kennt, der schon einmal verliebt war.

Melissa Naschenweng
Mit ihrer besonderen Ausstrahlung und ihrer Musikalität gilt die 1990 in Villach geborene Künstlerin als DAS musikalische Ausnahmetalent Österreichs. Bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr spielt die Kärntnerin auf ihrer steirischen Ziehharmonika, die heute so etwas wie ihr "Markenzeichen" geworden ist. Bald schon kamen zur Harmonika noch Querflöte, Gitarre und Keyboard hinzu, vor allem aber entdeckte Melissa bereits als Kind ihre Leidenschaft und ihr Talent für das Singen.
Ersten Auftritten mit dem "Wolayersee Echo", der Band ihres Vaters, folgten rasch größere Erfolge: 2010 ersang sie sich den 2. Platz beim Volksmusik und Schlager Grand Prix "Melodien der Alpen" und schaffte es bis ins Finale des internationalen "Alpen Grand Prix". Wie viele andere wurde auch Stefan Mross auf die Nachwuchskünstlerin aufmerksam und lud sie mehrmals in seine Sendung "Immer wieder sonntags" ein. 2012 sang sie sich im "Musikantenstadl" mit ihrem Liebeslied "I liab di" in die Herzen von Andy Borg und allen Zuschauern. Zahlreiche Live-Auftritte und Einladungen in TV-Sendungen folgten, und auch 2014 warten viele große Bühnen auf Melissa Naschenweng - weitere Schritte auf ihrer sicherlich steilen Karriere.

Vielseitig und farbenreich sind die Spielarten der Liebe, die Melissa Naschenweng auf ihrem neuen Album "Gänsehautgefühl" präsentiert. In mal volkstümlicheren, mal poppigeren Schlagern vermittelt die Senkrechtstarterin aus Kärnten Emotionen mitten aus dem Leben einer jungen Frau - grundehrlich, immer authentisch und musikalisch auf dem Punkt.

Bereits der wunderbar eingängige Titelsong ist Romantik pur. Erzählt wird von der großen Sehnsucht auf den Liebsten und von unbeschreiblichen Emotionen - eben "Gänsehautgefühl".
Mit "I liab di", einer wunderschönen Ballade, reüssierte Melissa bereits bei Andy Borg. Was kann es auch Schöneres geben, als in einer so aufrichtigen und anrührenden musikalischen Liebeserklärung zu schwelgen?
Etwas melancholischere Töne schlägt der getragene Song "Tränen in den Augen" an, der dazu einlädt, sich ganz in die Musik fallen zu lassen.
Mit seinem eingängigen Refrain ist der peppige Schlager "Hab mi verliabt" wie fürs Mitsingen und Tanzen geschaffen. Die Hymne auf das Verliebtsein ist ein schwungvoller Titel, der einfach nur gute Laune macht.
Wie ein Statement kommt der Track "Du gibst mir die Kraft" daher. Der starke Schlager erzählt von einer heimlichen Liebe, die im Verborgenen immer größer wird.
Ebenfalls von einer verbotenen Liebe handelt der wunderschöne und extrem tanzbare Titel "Die Sehnsucht" - die nämlich entsteht, wenn die Herzen zweier Menschen nicht frei füreinander sind.
Auch "Du da" ist mit seinem treibenden Rhythmus ein absoluter Tanzflächenfüller. Der Refrain "Du da, du da, Dich find' ich super" hat definitiv Ohrwurmqualitäten und geht unmittelbar in die Beine.

Mit dem frischen Song "Bezaubernde Jeanny" zieht Melissa Naschenweng ein weiteres bezauberndes Register auf ihrer neuen CD: Das orientalische Märchen vom weiblichen Flaschengeist, auf das hier - auch musikalisch! - angespielt wird, nimmt Bezug auf die gleichnamige US-Serie aus der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre. Wie in der TV-Serie der attraktive blonde Flaschengeist dem Mann dient, der ihn nach langen Jahren aus seinem engen Gefängnis befreit hat, so möchte auch Melissa das "Traumgirl" aus der Flasche für ihren "Meister" sein: "für di möcht' i die bezaubernde Jeanny sein". Mit seinen poppigen Rhythmen ist "Bezaubernde Jeanny" ein wahr gewordenes Märchen!

Ihre Fans lieben Melissa Naschenweng nicht zuletzt wegen ihrer weichen samtigen Stimme, und die kommt in "Es is no net" besonders gut zur Geltung. Der ruhige, balladenartige Titel erzählt von einer Frau, die noch nicht an das Glück glauben kann und noch nicht bereit für den Liebsten ist. Süßer ist wohl noch kein Mann vertröstet worden!
Dagegen kommt "Füreinander geboren" als straightes Liebesbekenntnis mit tollen tanzbaren Beats daher - eine Beziehung, in der alles klar ist und die trotzdem oder gerade deswegen Gänsehaut erzeugt.
Komplizierter ist die Sache, wenn zwei Menschen nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander können, wenn sie eine On-und-off-Beziehung führen, so wie in dem flotten, nach vorne gehenden Song "Mein Herz macht klingeling". Hier gilt zwar das Motto "nach dem Streit ist vor dem Streit" - trotzdem kommen die beiden Liebenden irgendwie nicht voneinander los.
Mit Glöckchen und Bläsern raffiniert instrumentiert, lädt "Nie nie nie mehr" zum Mittanzen und Mitsingen ein. Der extrem eingängige Refrain "Nie nie nie mehr geb i di her" des volkstümlich-peppigen Schlagers geht unmittelbar ins Ohr.
Mit einem ganz besonderen musikalischen Schmankerl wartet auch "Oafach schen" auf: Am Beginn und am Ende des romantischen Liebeslieds, das so ehrlich ist und mitten aus dem Leben gegriffen, ist ein gesungener Jodler zu hören.
Als fetziges selbstbewusstes Liebesgeständnis erklingt "Weißt eh": "weißt eh, dass i nur auf di steh" - ein garantiert festzelttauglicher, fröhlicher Song mit großem Hitpotenzial.

Immer wieder blitzt in Melissas 14 neuen Songs auch ihre Kärntner Mundart auf, die ihren Interpretationen einen besonderen Charme verleiht. Keine Frage, die attraktive Multi-Instrumentalistin mit der phänomenalen Stimme hat eine erstklassige neue CD vorgelegt: Hochmusikalisch, sehr emotional und authentisch gehört "Gänsehaut" ganz sicher zu den Schlagerhighlights 2014!
Aktuelle Schlager Releases