Pantasonics

Rayos Y Centellas

Ohne Aufwärmübungen rumpeln die PANTASONICS durch einen Genremix, der sich wie der Schilderwald in einem eigenwillig sortierten Plattenladen liest: von Balkan über Punk, Reggae, Dub, Swing und Funk bis hin zu Disco lassen die 6 erfahrenen Musiker das Akkordeon zirpen, die Hammondorgel fauchen, die Trompete trillern, die Saiten schnarren und die Becken blechern. Gesanglich klingt es dabei spanisch und hebräisch aus den Tiefen des Kellers bis hinauf ins Dachgeschoß der englischen Falsett-Stimme.

Album Cover

Erscheinungsdatum: 17.03.2017

Das neue Studioalbum „Rayos Y Centellas“ wurde in den letzten zwei Jahren von keinem Geringeren als dem deutschen Roots-Reggae Erstligisten Martin Zobel in seinem handgeschnitzten ‘Analogvibes Studio‘ aufgenommen und gemischt. Bei 13 Songs in 69 Minuten pusten allerdings nicht nur die PANTASONICS ihre Backen auf bis sie strahlen und leuchten, sie werden auch unterstützt vom legendären Münchner Dubproduzenten Umberto Echo, der einen atmosphärisch dichten Dubmix des Titelsongs beisteuert.

Von lateinamerikanischem Reggae über orientalischen Punkrock mit weiblichem Backgroundchor bis hin zum synthiegeschwängerten Balkan-Techno-Karussell flattern dabei sicherlich die musikalischen Scheuklappen und es knirscht das Brett vorm Köpfchen der Genre-Polizei. Gut, dass sich bei all dieser Vielfalt die Melodien ins Ohr wurmen, um zu bleiben!
Rayos Y CentellasAlbum erhältlich bei

Aktuelle Neuerscheinungen mit Video