Troglauer Buam

Wer hätt' des denkt!?

Seit zehn Jahren begeistern die „oberpfälzischen Urgesteine“ ihre Fans mit ihrer mittlerweile legendären „Heavy Volxmusic“ und haben damit bundesweit Musikgeschichte geschrieben – das hätte anno 2004, als die sechs gestandenen Oberpfälzer ihre musikalische Idee erstmals auf die Bühne brachten, wohl niemand gedacht. Grund genug also für ein brandneues Album mit dem augenzwinkernden Titel „Wer hätt’ des denkt!?“

Album Cover

Erscheinungsdatum: 18.07.2014

Was in einem zum Proberaum umfunktionierten ehemaligen Kuhstall, der „Muhbarack“, im tiefsten Nordostbayern begann, wurde zu einer musikalischen Erfolgsstory, die ihresgleichen sucht: Seit einer Dekade brennen die musikverrückten „Buam“, wie sie gute Freunde und Fans nennen, nun ihr unverkennbares musikalisches Feuerwerk aus Heavy Metal, Rock und Volksmusik auf den Hallenbühnen, den Open Air Stages und in den überall und immer zum Bersten gefüllten Festzelten ab. Mit Songs wie „Haberfeldtreiber“, alljährlich ein vielgespielter Wiesn-Kracher, gehören sie zu den Vorreitern im Bereich der rockigen Gute-Laune-Klänge. Einem großen TV-Publikum sind Domml (Gesang, Akkordeon), Mike (Gesang, Gitarre), Nicki (Bass), Danny (Gitarre), Roy (Akkordeon, Keyboard) und Willi (Schlagzeug) spätestens mit ihrem Titelsong der gleichnamigen, von Inka Bause moderierten RTL-Beziehungsshow „Bauer sucht Frau“ bestens bekannt.

Vier CDs haben die Troglauer Buam in den letzten zehn Jahren herausgebracht, unzählige „Kultauftritte“ absolviert, jetzt präsentieren sie mit „Wer hätt’ des denkt!?“ ein Jubiläumsalbum prallvoll mit neuen Songs im klassischen „Troglauer Stil“: humorvoll, rockig und mit jeder Menge Druck! Dass die sechs Troglauer keine Band aus der Retorte sind, merkt man der Musik auf ihrer neuen Platte an: Das handgemachte gemeinsame Musizieren ist – neben den hochprofessionellen Arrangements – einer der großen Pluspunkte. Den eingängigen Songs ist der Spaß am Spiel, am Zusammenbringen der verschiedenen Stile von Pop, Rock oder Volksmusik anzuhören.

Wie gut die Arrangements der Buam funktionieren, zeigt gleich der witzige Einstiegstitel „Nummer nimmer“ über die kleinen Katastrophen im Leben, wenn einem im entscheidenden Moment – sei es vor der Hoteltür der schönen Fremden oder am EC-Automat – die „Nummer nimmer“ einfällt. Druckvoll rockig und natürlich extrem tanzbar kommt der Titel „Frau Weihmann“ daher, während die sympathischen Jungs mit „Stall“ ihren Spaß am Musizieren und Auf-Achse-Sein feiern, ganz nach dem Motto: „a wenig Troglau ist überall“.

Eine Sommernacht in ihren Armen, das ist auch für die Troglauer Buam die „Allerschönste Zeit“. „Lalala“ wiederum ist ein Song zum Abfeiern mit echtem Hitpotenzial, wohingegen die sechs Oberpfälzer in „Strom“ sich und ihre Heimat eher volksmusikalisch als rockig auf die Schippe nehmen, wenn sie berichten, dass jetzt sogar die Oberpfalz endlich an das Stromnetz angeschlossen ist. Der gitarrendominierte Titel „Bay’rische Engerl“, ein eher stiller Poprocksong, erzählt von den himmlischen Wesen im „weiß-blauen G’wand“, die schon so oft geholfen haben und ihre schützende Hand über die bayerischen Erdenbürger halten. Fröhlich, beschwingt und äußerst eingängig, so kommt „Sommer“ daher, ein Song, der gute Laune versprüht und für das richtige Sommer-Feeling sorgt. „Weit weit fort“ dagegen ist eine echte Rockballade in der Tradition großer Heimatsound-Stars wie Goisern oder Koreck, während die „Buam“ mit „Ektschn“ ein hochklassiges Bekenntnis zur Volksmusik und der Ziehharmonika abgeben – ein perfekt instrumentiertes und produziertes Liebeslied an die Volksmusik und die „Quetschn“.

Auch mit ihrem neuen Album beweist die nordbayerische „Kultband“ wieder einmal eindrucksvoll, dass sie sich auch zehn Jahre nach ihrer Gründung musikalisch und emotional immer noch auf der Überholspur befindet. „Wer hätt’ des denkt!?“ ist eine stimmige, kernige Mischung aus allem, was die Troglauer Buam ausmacht: eingängige Melodien, druckvolle Sounds, perfekte Arrangements, humorvolle Texte, Herzblut, Heimatverbundenheit und ganz viel „Freud’“ an der Musik. Der „sympathische Stimmungssechser“ ist auch mit seinem Jubiläumsalbum seinem Erfolgsmuster treu geblieben!

Über Amazon können sich alle Fans der Troglauer Buam ab sofort eine exklusive Fanbox mit Album (inkl. Bonussongs), Fan-Fahne, Blechschild, Autogrammkarte und Aufkleber vorbestellen, außerdem erscheint „Wer hätt’ des denkt!?“ zum zehnjährigen Jubiläum auch als Schallplatte.
Wer hätt' des denkt!?Album erhältlich bei

Aktuelle Neuerscheinungen mit Video