TXL

Lautstark Autark

Deutsche Texte, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, die weder moralinsauer noch belehrend klingen. Mit denen man sich identifizieren kann. Die an- und manchmal aufregen, oder einfach schlicht und ergreifend unterhalten. Gibt es Botschaften, gar Lektionen?

Album Cover

Erscheinungsdatum: 20.05.2016

Fehlanzeige. Hier geht es nicht darum, Menschen zu erklären, wie sie zu funktionieren haben. Sondern nur darum, sie zu ermutigen, Dinge reflektieren und daraus wichtige Rückschlüsse ziehen zu lassen. Das alles wird raffiniert verpackt in mehr als ein Dutzend prächtiger Rock´n`Roll-Songs, Riff-getränkt, Groove-getrieben und (fast) immer voll auf die Zwölf. Wir sprechen hier von TXL, einem Berliner Trio – Halid am Gesang und Bass, Ricky an der Gitarre, Schulle am Schlagzeug –, das am 20. Mai 2016 über das neue SPV-Label Laute Helden ihr drittes Studioalbum Lautstark Autark veröffentlicht und diese Republik im Sturm nehmen will. Übrigens nicht nur mit ihrer neuen Scheibe, sondern auch mit möglichst vielen kraftstrotzenden Live-Shows. Man muss kein Prophet sein: Dieses Unterfangen wird gelingen!

Denn Lautstark Autark bringt alles mit, was ein überzeugendes Rockalbum ausmacht: 14 abwechslungsreiche Songs, eine knallige Produktion, interessante Gastmusiker und – nicht zu unterschätzen! – eine bis in die Haarwurzeln fest verankerte authentische Rock´n`Roll-Attitüde. „Unsere Songs sollen Spaß machen, sollen die Nacken- und Beinmuskulatur strapazieren, ohne dass man sie allzu bierernst nehmen sollte“, erklärt Ricky, der TXL vor fünf Jahren zusammen mit Halid und Schulle gegründet hat. Vorher spielten die drei in einer vierköpfigen Formation. „Wir wollten uns personell verkleinern, so entstand TXL und Rock´n`Roll mit deutschen Texten.“ Geschichte kann so einfach sein.

Apropos: Zur Geschichte von TXL gehört auch ein Proberaum auf dem Berliner Flughafengelände, der mittlerweile zum eigenen Tonstudio umfunktioniert wurde, genannt ´Schulles Music Production`, und quasi Impulsgeber für den Namen dieses formidable Trios ist. „Als es darum ging, der neuen Band einen Namen zu geben, fiel uns nichts wirklich Schlüssiges ein. Also haben wir ihn einfach nach unserem Standort benannt. TXL, Flughafen Tegel – Berlin Airport“, erklärt Ricky die drei heiligen Schriftzeichen.

Mit Lautstark Autark lassen es TXL geräuschvoll krachen, vom kernigen Opener ´Einfach Nein` bis zum finalen ´Nichts ist für immer`. Dazwischen tummeln sich zwölf weitere Stücke mit unterschiedlichem Härtegrad und wechselnder Gangart. Zehnmal wird auf dieser Scheibe geradlinig gerockt, viermal der Energiepegel ein wenig zurückgefahren, wie beispielsweise in der Nummer ´Ich hab ´s gesehen`, die Ricky als „fast so etwas wie eine Poprock-Ballade und eigentlich völlig untypisch für uns“ bezeichnet. Vier ist auch die Zahl der beteiligten Gastmusiker: In ´Mir geht’s nicht so Herr Doktor` stößt man auf Oimel von den befreundeten Nitrogods, das Stück ´Rock n Roll Man` stammt ursprünglich von der mittlerweile aufgelösten Berliner Kultband Mothers Little Nightmare und sieht deren Sänger Chappi als willkommene TXL-Unterstützung. In der erwähnten „Poprock-Ballade“ ´Ich hab ´s gesehen` trifft man den deutsch-tunesischen Popsänger Ayman, und in ´Du bist so geil` steuert die Berliner Domina Carmen Rivera ihren Teil zum programmatischen Titel bei.
Lautstark AutarkAlbum erhältlich bei

Aktuelle Neuerscheinungen mit Video