NEWS vom 25.08.2014 | dasFachblatt.de

Dad Rocks! bringt neues Video zu "Peers"

"Peers" beschäftigt sich mit kulturellem Fluss. "Ich höre sehr viele verschiedene Einflüsse in 'Peers' und meinen anderen Stücken" sagt Dad Rocks!, aka der in Dänemark ansässige Isländer Snævar Njall Albertsson "und für mich gehört ein großer Teil dieser Musik bereits der Öffentlichkeit und der Kultur an sich. Manche der größten Künstler der Welt werden immer für ihre Eigenwilligkeit gelobt. Aber die leitet sich auch von einer ganzen Welle an Einflüssen, Idolen und Inspirationen ab, die wir in unserer kreativen Praxis nutzen." Im Video zu "Peers" entschied sich Albertsson für ein Rip Off von Bob Dylans "Subterranean Homesick Blues"-Video, um dies deutlich zu machen.

Dad Rocks! bringt neues Video zu "Peers"
"Bob Dylan, den ich bewundere, fand sein Vorbild in Woody Guthrie. Sein bekanntester Song 'Blowin' In The Wind' ist stark inspiriert von vielen Spirituals und traditionellen Folk-Songs von bekannten und unbekannten Musikern vor Dylan. Diese Tradition finden wir heute in allen kreativen Gemeimschaften - auch auf globaler Ebene. Auf YouTube sehen wir vielen Leute, die kopieren, interpretieren und Dinge selbst kreieren - wie Dylan, nur mit anderem Werkzeug. 'Peers' versucht zu akzeptieren, dass der Song schon verwoben ist in kulturellen Verhältnissen und dass das Stück nicht unbedingt anders als viele andere Stücke ist, daher soll er zur gemeinsamen Kultur gehören, nicht nur zu mir." Das Video wurde in Aarhus, Dänemark, gedreht mit einem Budget von 25 Euro (für Papier, Stifte, Zugticket) gedreht.

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung seines Debütalbums "Mount Modern" kehrt Dad Rocks! mit seinem neuen, zweiten Album "Year Of The Flesh" zurück. Nach unermütlichem Touren in immer überraschend anderen Besetzungen zeigt sich Dad Rocks! dabei deutlich gereift. Die Hauptmerkmale seiner Musik - unbestreitbare Ohrwurmqualitäten und die cleveren, charmanten und von Herzen kommenden Texte - werden neuerdings durch eine viel größere Band unterstützt, durch einen zwanzigstimmigen Mädchenchor und üppige Orchestrierung. Auch thematisch gibt es eine deutliche Entwicklung. Neben seinen Lieblingsthemen Vater-sein und File-Sharing/Networking stehen Anorexie, Schönheitsideale, Alter, Krankheit und der Verlust geliebter Menschen im Mittelpunkt.

Livetermine

30.09.2014 - DE - Jena - Café Wagner
01.10.2014 - DE - Leipzig - Werk 2
02.10.2014 - DE - Dresden - Beatpol
03.10.2014 - DE - Berlin - Privatclub
04.10.2014 - DE - Husum - Speicher
07.10.2014 - DE - Stuttgart - 1210
08.10.2014 - DE - Frankfurt - Ponyhof
09.10.2014 - DE - Nürnberg - Club Stereo
10.10.2014 - DE - Freiburg - Waldsee
11.10.2014 - DE - Konstanz - Kulturladen