Ehemaliger Dire-Straits-Bassist/-Sänger mit neuer CD auf Tour

Gleich zwei gute Gründe gibt es für die diesjährige Deutschlandtour von John Illsley & Band: Drei Monate vor den zehn Club-Konzerten zwischen 17. und 27. September hat der ehemalige Dire-Straits-Bassist/-Sänger seinen Siebzigsten gefeiert und zudem ein neues Studio-Album am Start. Songs aus "Coming up for Air" werden deshalb ebenso Bestandteil der Auftritte sein wie Lieder seiner sechs vorausgegangenen Solo-Veröffentlichungen.

Ehemaliger Dire-Straits-Bassist/-Sänger mit neuer CD auf Tour
Weitere Bestandteile des Live-Programmes: "Sultans of Swing", "Money for Nothing", "Brothers in Arms" oder "Romeo & Juliet", allesamt aus dem Straits-Katalog - dargeboten von Illsley, einem Gründungsmitglied der legendären Formation, und seinen erstklassigen Begleitern (darunter Ex-Pretenders-/McCartney-Gitarrist Robbie McIntosh). "Wir bewahren das Feeling der Dire-Straits-Stücke, sind aber kein Tribute-Act", betont Oldtimer-Sammler Illsley. "Deshalb interpretieren wir sie auf eine neue, frische Art und Weise". Karten zu den Shows kosten 29 Euro (zzgl. Gebühren) im Vorverkauf.

"Coming up for Air" ist aufgenommen worden bei ‚British Grove', das Studio gehört Mark Knopfler. Mit ihm ist Illsley, der auch als abstrakter Maler betätigt, bis heute gut befreundet. Die sieben Songs wurden produziert von Steve Smith (Robert Palmer) und Keyboarder Guy Fletcher. Letzterer arbeitet seit 1983, also schon zu Dire-Straits-Zeiten, mit Mark Knopfler. Beste Voraussetzungen dafür, dass John Illsleys Kompositionen unüberhörbar etwas vom melodiösen (Relax-)Sound der Dire Straits besitzen. "Meine Lieder haben von Natur aus ein leichtes Flair dieser Gruppe", gesteht er offen. "Das passiert automatisch, weil ich nun mal so spiele".

Angesichts ihres intimen Charakters passt es perfekt, dass John Illsley & Co. die Musik in ausgewählten Clubs präsentieren. Der "kleine Rahmen" stellt für ihn, der mit den Straits einst in den weltweit größten Stadien auftrat, kein Problem dar. Der ehemalige Mega-Star ist trotz internationaler Bekanntheit und über 120 Millionen verkaufter Tonträger gänzlich unaffektiert, ja geradezu bodenständig geblieben.

"Wie würden die Dire Straits heutzutage klingen?", fragte der Rezensent des ‚Bonner Generalanzeiger' anlässlich eines Auftrittes von John Illsley & Band. Sein Fazit am Ende des zweieinviertel Stunden langen Konzertes: "Diese Gruppe ist nah dran am Original!

John Illsley of dire straits & His Band - "Coming up for Air"-Tour 2019

17.09.19 Aschaffenburg, Colos-Saal
19.09.19 Dortmund, Musiktheater Piano
20.09.19 Reichenbach, Die Halle
21.09.19 Freiburg, Jazzhaus
22.09.19 München, Ampere
23.09.19 Nürnberg, Hirsch
24.09.19 Köln, Yard Club
25.09.19 Hamburg, Downtown Bluesclub
26.09.19 Hannover, Blues Garage
27.09.19 Berlin Quasimodo (Beginn: 22 Uhr)