NEWS vom 19.02.2014 | dasFachblatt.de

Halbzeit bei der Musikparade, Interview mit dem musikalischen Leiter Björn Gehrmann

Seit Ende Januar tourt die Musikparade, Europas erfolgreichste Tournee der Militär- und Blasmusik, durch die größten deutschen Hallen. Nunmehr im 14. Jahr begeistert die Show jährlich über hunderttausend Zuschauer. Die Musikparade ist eine der erfolgreichsten Showproduktionen aus Deutschland.

Halbzeit bei der Musikparade, Interview mit dem musikalischen Leiter Björn Gehrmann
Ein wichtiger Teil des Erfolges der Musikparade, die jedes Jahr neue zusammengestellt wird: Im Mittelpunkt stehen natürlich die berühmtesten Märsche, doch bieten die verschiedenen Orchester ein großes Repertoire bis hin zur modernen Blasmusik von Jazz bis Klassik, von Filmmusik bis Musicals oder von Evergreens bis zu aktueller Popmusik. Abgerundet wird das Programm durch jährlich wechselnde Einlagen – von Chören über Folklore-Einlagen bis zu exotischer Volksmusik.

In ihren Anfängen jedoch war die "Musikparade" ein reines Festival der Militär- und Marschmusik – die übrigens nicht dasselbe meinen: Auch wenn die Marschmusik häufig mit Militärmusik gleichgesetzt wird, so sind Militärmärsche nur ein Teil dieser Musik. Ein Marsch (von lat. marcare) ist ein musikalischer Stil, der – ähnlich dem Tanz – die Bewegung mehrerer Menschen koordinieren soll: Bereits im Altertum kannte man Märsche, als festliche Umzüge von Musik begleitet wurden, und selbst in der griechischen Tragödie gab es Marschmusik von Chören bei deren Auf- und Abtritt – und zwar ohne Instrumente, sondern mit Gesang.