Liebeskummer auf Dänisch

Superstar Mads Langer veröffentlicht Pop-Hit "3AM"

In Skandinavien ist er bereits ein gefeierter Superstar. Jetzt erobert Mads Langer mit nordischen Pop-Rhythmen und einer Prise Melancholie den Rest der Welt. "3AM" heißt sein neuestes Werk, das ein Re-Release seines eigenen Songs aus dem Jahre 2016 ist. Der Ohrwurm mit über 20 Mio. Klicks auf Spotify und 2,5 Mio. YouTube-Views wurde vom internationalen Hit-Produzent Ollie Stan zeitgemäß aufpoliert.
Während die meisten Menschen nachts um 3 Uhr selig vor sich hinträumen, tut es einer ganz sicher nicht. Mads Langer ist schlaflos vor Liebe und kann nicht aufhören an das Mädchen seiner Träume zu denken.

Liebeskummer auf Dänisch
Schließlich machten die beiden gleich nach ihrer ersten Begegnung die Nacht zum Tag. Eine fulminante Liebe, die endete wie sie anfing. Oder doch nicht? Das Video zum Pop-Song verrät einiges, aber nicht alles.

In seiner Heimat ist der Singer und Songwriter bereits ein gefeierter Superstar. Dort ist Mads Langer der meistgespielteste Komponist im dänischen Radio, erhielt mehrere Auszeichnungen und spielte über hundert ausverkaufte Konzerte in ganz Skandinavien. Mit seinen gerade Mal 33 Jahren blickt er bereits auf fünf Alben, 15 Singles und unzählige Platin- und Gold-Auszeichnungen zurück.

Trotz seines langjährigen Erfolgs ist Mad sich als Mensch und Musiker immer treu geblieben und hat sich musikalisch konsequent weiterentwickelt. "Musik ist eine universale Sprache. Es ist ein Privileg in so vielen Ländern zu spielen und so viele Menschen aus aller Welt kennenzulernen", erklärt der Sänger. "Ich entdecke jeden Tag wie viel es da draußen noch für mich gibt. Im Wesentlichen bin ich ergriffen vom Geschenk des Lebens."

Bei so viel Tatendrang lag die Entscheidung mit dem Superhit "3AM" nun außerhalb Skandinaviens durchzustarten nahe. Zeit also den Ohrwum ins Jahr 2017 zu schicken. Unterstützung bekam der Musiker dabei vom deutschen Platin-Produzent Ollie Stan. Dieser veredelte schon Hits von Sia, Klingande, Michele Telo, Flo Rida, Pitbull, oder Ricky Martin.