NEWS vom 03.10.2014 | dasFachblatt.de

Tokio Hotel fordern mit "Kings of Suburbia" ihre Krone zurück

Sieben Millionen verkaufte Tonträger – weltweit. Platinauszeichnungen in 68 Ländern und eine Show für 500.000 Menschen am Eiffelturm, Paris. TV-Stars und Lieblinge der Boulevardpresse. Superstars im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Band so groß, dass jeder ihrer Schritte von einer Armee von Fotografen begleitet wurde.

Tokio Hotel fordern mit "Kings of Suburbia" ihre Krone zurück
Bill und Tom Kaulitz haben all das gegen die Anonymität von Los Angeles eingetauscht. Einer Stadt, in der man sie nicht sofort auf an jeder Strassenecke erkennt. Eine Metropole, in der die Paparazzi von unzähligen anderen Stars abgelenkt werden. Ideale Bedingungen, um ihrer Band neues Leben einzuhauchen.

"Als wir in die USA kamen, konnte ich den Namen Tokio Hotel nicht mehr hören. Ich hatte alles so satt", sagt Bill. "Wir mussten rausfinden, was wir wirklich vom Leben wollten. Dafür mussten wir die Musik und unsere Karriere erst mal hinten anstellen, unseren Kopf freimachen und einen radikalen Neubeginn riskieren.“ "Ich war mir nicht mal sicher, ob ich das alles wirklich noch wollte", stimmt Tom seinem Bruder zu. "Den hohen Preis, den wir für unseren Erfolg zahlen mussten, der ganze Wahnsinn. Aber in Los Angeles haben wir das Wichtigste wiederentdeckt – unsere Liebe zur Musik."

Das Ergebnis ist Kings of Suburbia, das neue Album der Band. Ein Fanal von Songs, die lichterloh brennen und nie verblassen. Beeinflusst durch ein Jahr intensiver Neufindung, endlose Eskapaden in Los Angeles' Clubszene, zeigt dieses Album das ganze Spektrum des neuen Lebens der Brüder. Die wilden Nächte, die verkaterten Morgen. Sorgenfrei und kompromisslos.

Tokio Hotel sind nicht naiv. Die Gesetze der Musikindustrie besagen, dass man nicht einfach für fünf Monate - geschweige denn für fünf Jahre - verschwinden und danach erwarten kann, dass alles ist wie vorher. Aber die Jungs sind mutig genug, diese Theorie auf die Probe zu stellen. Sie haben schon einmal die Welt im Sturm erobert und sind bereit, es wieder zu tun. Aber diesmal zu ihren Bedingungen.
"Klar ist es ein Risiko." meint Bill. "Aber bei diesem Album ist alles genauso, wie wir es uns vorstellen und es ist das erste Mal, dass wir das ehrlich so sagen können. Wir haben alles so gemacht, wie es uns passte. Keiner hat uns Songs geschrieben, die wir "verkaufen" müssen. Das Album sind wir. 100 Prozent Tokio Hotel. Das sagen zu können, fühlt sich verdammt gut an!"

PHOTO CREDIT © Lado Alexi
Meistgelesen19.01.
01

Konzerttermine

Caro Emerald

02

Konzerttermine

Chris Rea

03

Konzerttermine

Olga Scheps

04