Who Killed Tomas Tulpe?

Der Godfather der elektronischen Partymusik, der ausschließlich kurze Hosen zu Tennissocken und Sandaletten trägt, die ihm seine Mutter zum 18. Geburtstag schenkte, hat ein exzessives Leben vor sich. Das liegt nicht zuletzt an seinen extravaganten Bühnenshows, bei denen er auf Pyrotechnik völlig verzichtet. Aus Angst.

Who Killed Tomas Tulpe?
Sein erstes Album HATSCHI! erschien 2012 bei Marcus Zanders Label Zett Records, und beinhaltete bereits erste Tomas Tulpe Klassiker wie „DISCO!“, „KAFFEE IST KEIN ERFRISCHUNGSGETRÄNK“ und „ICH BIN EIN GRUFTI“. Tulpe tourte durch die Clubs des Landes, fand loyale Fans, die nicht lang auf ein zweites Album warten konnten. Das kam 2014 mit „WIE WÄR’S MIT SENF?“ in die Läden. Die übertrieben geilen Singles „SCHMIER MIR EINE SCHNITTE“ und „HAUSVERBOT IM SPÄTI“, machten ihn zum besten Sänger der Welt.

Was folgte war ein maßloser Absturz ins Berliner Nachtleben. Tulpes Konzerte wurden zunehmend hemmungsloser und von Show zu Show besser! Die folgenden Alben erschienen beim Berliner Punklabel Bakraufarfita Records und wurden zu Underground Partyklassikern. Mit Songtexten wie „UN DOS TRES - KETCHUP SENF MAYONNAIS“ und den Hits „GEBÄCK IM GEBÄCK“, „ICH WAR NOCH NIE IM BERGHAIN“ und „BOTOX IM BAUCH“ bekamen seine Songs ein neues Niveau, von dem Paul McCartney in seinen besten Nächten nicht zu träumen vermag.
Meistgelesen04.10.
02

Neuerscheinungen

Motörhead - Iron Fist

03

Neuerscheinungen

Alice Cooper - Paranormal

04