NEWS vom 29.06.2018 | dasFachblatt.de

Zehn Jahre Münchner Hip Hop History wieder entdeckt

Vor genau 15 Jahren hatte Tobias Kirmayer eine Idee: Er erkannte das Potenzial von Funk, Soul und Afrobeats in Deutschland und gründete Tramp Records. Bei der Gründung spezialisierte sich der Musikliebhaber auf die legale Wiederauflage von nicht mehr erhältlichen US-Soul und Funk 7inch Singles aus den 70er Jahren . Bis heute ist das Label damit erfolgreich und beinahe einzigartig. Zu diesem Jubiläum released Tramp Records nun etwas Besonderes:

Zehn Jahre Münchner Hip Hop History wieder entdeckt
Am 6. Juli 2018 erscheint der Sampler "Golden Hits". Die Hörer erwartet eine äußerst kurzweilige Reise durch eine Epoche des Münchner Hip Hops, die völlig unter dem Radar geblieben ist. Und diesmal geht es nicht um vierzig oder fünfzig Jahre alte Musik - dieser bislang unentdeckte Teil der Münchner Hip Hop Geschichte erstreckt sich über die zehn Jahre von 2005 bis 2015.

Zu einer Zeit, als an jeder Ecke halbwüchsige Möchtegern-Gangster glaubten, ihre eigene Großartigkeit und die Minderwertigkeit aller anderen in die Welt posaunen zu müssen, gab es eine Handvoll Münchner Jungs, die eine ganz andere Art von Hip Hop produzierten: deep, fresh & real, inspiriert von der Golden Era der 90er Jahre im US-Hip Hop. Und es kamen sogar auch Features mit Helden dieser Zeit zustande: Masta Ace, Wordsworth oder Declaime rappten zu den Beats der Jungs. Sie traten in kleinen Clubs vor ein paar Dutzend von Leuten auf, verteilten Free-EPs und wurden im Freundeskreis gefeiert. Die Welt draußen bekam nichts von ihnen mit – bis jetzt! Tramp Records dokumentiert auf "Golden Hits" diese spannende, aber bisher unter dem Radar gebliebene Epoche der Münchner Hip Hop Geschichte.

"Die Bandbreite und Qualität der Tracks ist beeindruckend. Aber eigentlich wäre noch mehr möglich gewesen, es steckte so viel Potential drin", erklärt Label-Inhaber Tobias Kirmayer. "Vieles blieb unveröffentlicht oder Fragment. Die Gründe dafür sind zahlreich, manch einer kennt das wahrscheinlich auch aus seiner persönlichen Erfahrung: Jobs, die immer mehr Zeit kosten; die Leute bekommen Kinder; Festplatten, die verloren gehen; Musiker, die sich neu ausrichten und denen ihr altes Zeug auf einmal nicht mehr taugt. Einmal aber," merkt Kirmayer an, "gab es doch mal ein Happy End: Als die US-Legende Masta Ace in München live auftrat, gelang es einem der Primatune-Jungs, ihm eine CD mit Beats zuzustecken. Wieder zuhause dann der Schock: Es war die falsche CD im Umschlag, statt den Beats handelte es sich um einen leeren Rohling! Aber unerwarteterweise meldete sich Masta Ace trotzdem. Er war neugierig geworden. Heraus kam der Track "King Kong Rap", eines der Highlights der Compilation."
10 Years of Munich HipHopAlbum erhältlich bei

Meistgelesen21.09.
01

Konzerttermine

Martin Grubinger

02

Konzerttermine

Felix Kröcher

03

Neuerscheinungen

Paul Falk - 1000 Lieder

04